Was läuft eigentlich aktuell beim ADFC Grafschaft Bentheim - wie gehts weiter?

Corona hält uns fest in der Hand. Die in jedem Winter ansonsten als „Schlechtwetteralternative“ durchgeführten Winterwanderungen durften nicht stattfinden. Die Pläne mussten wieder in die Schublade zurückgelegt werden.

Schon jetzt wissen wir, dass auch das alljährliche „Grafschafter Anfietsen“ erneut ausfallen muss. Da fragt man sich natürlich, wie es weitergehen soll. Derartige Massenveranstaltungen mit Tausenden von Mitradlern sind natürlich in diesen Zeiten zu gefährlich. Und außerdem muss man auch eine Planungssicherheit für die Veranstalter erwarten können.

Da die Bewegung in freier Luft und insbesondere auf dem Fahrrad nachweislich besonders gesund ist, rechnen wir damit, dass unsere so beliebten Radtouren im Laufe der Radsaison wieder anlaufen können. Vor diesem Hintergrund haben unsere Tourenleiter vorsorglich einen Radtourenplan 2021 aufgelegt. Er wird zwar noch nicht konkret beworben, aber wir wollen auf jeden Fall „in den Startlöchern stehen” und unsere Touren rechtzeitig und „coronaconform” anbieten können.      

Gleichzeitig wollen wir auch ein für viele von uns noch neues Portal vorstellen. Das ADFC- Touren- und Veranstaltungsportal. Hier werden bundesweit alle ADFC Veranstaltungen und auch unsere Radtouren künftig erscheinen. Eine tolle Möglichkeit, wenn man sich einmal über das Angebot in anderen ADFC Gliederungen informieren oder auch im Urlaub spontan mitfahren will.

Wie ihr auf diesem Portal sehen könnt, werden die Radtouren dort wesentlich umfangreicher und optisch ansprechender dargestellt, als wir das bisher konnten. Daher müssen unsere Tourenleiter derzeit eine Menge Zeit investieren, um diese Angebote ausführlicher vorstellen zu können.

Nach einer jüngsten Auswertung wird unsere ADFC Homepage monatlich von ca. 200 Radfahrern besucht. Das zeigt, dass das Internet zunehmend ein interessantes Medium für Euch geworden ist!

Aber unsere Homepage ist auch in die Jahre gekommen. Sie sieht nicht mehr so zeitgemäß aus und ist in vielen Dingen verbesserungswürdig. Daher wollen wir im Frühjahr ein neues Design nutzen und mehr und interessantere Informationen bieten.

Unser neuer Tourenleiter Wolfgang Fricke aus Nordhorn und ich aktualisieren derzeit mit sehr viel Zeitaufwand die neue Seite und werden sie so früh wie möglich für Euch freischalten.

Bis dahin wünsche ich Euch noch eine gute Zeit, tolle eigene Radtouren in den ersten Monaten dieses Jahres - und bleibt gesund!  

Liebe haupt- und ehrenamtlich Aktiven,

das Jahr 2020 war ein herausforderndes Jahr – der Alltag von uns allen wurde auf den Kopf gestellt. Als großer zivilgesellschaftlicher Verband haben wir in der Pandemie Verantwortung übernommen und das Präsenz-Vereinsleben runtergefahren. Wir haben in diesem Jahr weniger geführte Radtouren anbieten können, Mitgliederversammlungen mussten ausfallen und auch bereits geplante Veranstaltungen und Präsenztreffen vor Ort waren nicht möglich. Selbst das höchste Organ des ADFC – die Bundeshauptversammlung – konnte nicht tagen.

Aber wir haben die Krise genutzt und schauen nun mit Stolz und Dankbarkeit auf einen ADFC, der sich 2020 auf allen Ebenen enorm flexibel gezeigt hat: In kürzester Zeit sind viele Treffen in den digitalen Raum verlegt worden. Mit #AbseitsRadeln wurden Angebote für pandemiesicheres Radfahren geschaffen. Es fanden fantastische Landesforen statt, die viele Menschen erreichten, darunter auch viele, die in der Vergangenheit nicht teilnehmen konnten. Landauf, landab wurde für Pop-Up-Radwege und sichere Schulwege gekämpft – an vielen Orten auch erfolgreich. Ehren- und Hauptamt hat im ADFC in diesem Jahr Unglaubliches geleistet.  

Wir haben zum Beispiel

  • gegen jeden Trend ein Mitgliederwachstum von sagenhaften 6,4% erreicht, so dass der ADFC nun mehr als 200.000 Mitglieder zählt
  • das Bündnis #MobilPrämieFürAlle ins Leben gerufen, das geholfen hat, eine Autoprämie zu verhindern und klar gemacht hat: Mobilität ist mehr als nur Auto
  • das mit mehr als 1.000 Teilnehmer*innen größte internationale Symposium der ADFC-Geschichte veranstaltet

Und vor allem haben wir eines geschafft: Wir haben mit unseren digitalen Aktivitäten, politischen Aktionen und Papieren, mit Pressearbeit und mit all unseren Medien dazu beigetragen, dass das, was wir schon immer wussten, nun auch bis in den letzten Winkel getragen wurde: das Fahrrad ist systemrelevant. In der Krise sind viele Menschen aufs Fahrrad umgestiegen oder haben es ganz neu für sich entdeckt und wünschen sich jetzt noch #MehrPlatzFürsRad und #MehrPlatzFürMenschen - zum Bewegen, Flanieren und zum Aufenthalt.

Diesen Rückenwind werden wir 2021 nutzen und das Klimapaket auf die Straße bringen. Wir alle wissen: sowohl das Geld als auch der Wille der Bevölkerung für Veränderung ist da - jetzt braucht es politische Mehrheiten und tatkräftige Beschlüsse. Dafür werden wir als konstruktiver Partner und als Treiber für die Verkehrswende weiter streiten.

Der ADFC geht gestärkt, modernisiert, digitalisiert und voller Tatendrang ins nächste Jahr. Dafür sind die ersten Projekte bereits in der Pipeline, wie die Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Test und die vielen ADFC-Mapathons. Wir werden Einfluss auf Kommunal- und Landtagswahlen sowie die Bundestagswahl nehmen und unsere Themen und Forderungen platzieren. Denn - und das ist unser aller Verdienst: auch an der Verkehrspolitik werden mittlerweile Wahlen entschieden.

Wir danken euch für euren Einsatz, für euren langen Atem und für den Schwung, den ihr dem Verein mit euren Aktivitäten gebt!

 

Wir wünschen allen Aktiven und ihren Familien und Freund*innen schöne Feiertage, eine besinnliche Zeit und einen gesunden Start ins neue Jahr!

Ulrich Syberg
ADFC-Bundesvorsitzender, im Namen des gesamten Bundesvorstands

 

© 2021 ADFC Grafschaft Bentheim